Mehr Klimmzugstangen für Deutschland!

2016-03-11 21_41_07-Calisthenics & Street Workout Magazin - Training, Übungen, ArtikelMittlerweile entstehen überall in Deutschland mehr und mehr Street Workout Anlagen. In immer weiteren Städten und Gemeinden finden sich Interessengruppen und schaffen es, dass Calisthenics Parks nicht nur Träume bleiben, sondern auch realisiert und gebaut werden. Dieser Bauphase, geht oft ein langwieriger, haareraufender Planungs- und Organisationsprozess voraus, welcher oft übersehen wird.

Schon einmal habe ich, über den erfolgreichen Bau einer Anlage und dem Weg dahin, berichtet.

Trotzdem erhalte ich immer wieder Anfragen aus der ganzer Republik zum Thema „Calisthenics Park- Bau“. Dabei stelle ich fest, dass es sich immer wieder um die gleichen Fragen dreht. Wer ist der richtige Ansprechpartner…. Wie lange dauert sowas… Macht eine Petition Sinn??? etc.

Jetzt hab ich mir vorgenommen in diesem Artikel, die am häufigsten angefragten Punkte zu beleuchten. Diese Liste, die als Hilfestellung zu verstehen ist, soll eine erste Anlaufstelle und Informationsquelle darstellen.

Wer Ergänzungen und eigene hilfreiche Erfahrungen zum Thema hat, kann sich gern melden, der Artikel wird dementsprechend ergänzt und ausgebaut.

1. Suche Dir ein schlagkräftiges Team

duco

Es ist wie bei allem, alleine kann man nur schwer etwas bewegen. Deswegen sind weitere helfende Hände stets willkommen. Am besten suchst du dir Leute aus deinem Trainingsumfeld, da diese deine Leidenschaft teilen und sich bestens mit der Thematik auskennen.

Wenige sind oftmals mehr! Erfahrungen zeigen, dass zu große Organisationsteams sich oft verzetteln und Verantwortlichkeiten gern von einem zum anderen geschoben werden. Empfehlenswert sind daher überschaubare Gruppengrößen von 3-4 Leute. Außerdem freuen sich behördliche Institutionen sehr, über feste und nicht ständig wechselnde Ansprechpartner.

Schaut besonders nach Leuten, die schon Erfahrung im Umgang und Realisierung von Projekten jeglicher Art haben. Hierzu zählen Workshops, Konzerte, Sportveranstaltungen und ähnliches.

2. Finde den richtigen Ansprechpartner

Die Erfahrung zeigt, dass es in den Städten und Gemeinden keine generellen Ansprechpartner gibt. Sprich: in jeder Stadt kann es jemand anderes geben, der sich mit dem Thema Calisthenics Park Bau auseinander setzt.

Fangt am besten einfach irgendwo an. Und wenn es nur ein paar Standart-Emails sind, die ihr rausschickt, oder ihr einfach mal einen Anruf im Rathaus, oder sogar einen Besuch vor Ort wagt. Die Leute dort beißen nicht und verweisen euch gerne an die richtigen Anlaufstellen.

Anlaufstellen sind unheimlich vielfältig und Verantwortliche können beispielsweise im Rathaus, Bürgermeisteramt, Sportamt, Forst- und Grünflächenamt, Jugendamt, Stadtteilbüro und Jugendclubs sitzen.

Wichtig ist, einen hohen Output in Form von Anrufen, Emails oder Vorortbesuchen zu liefern. Denn nur so kann auch etwas zurückkommen.

Hier bei uns in Düsseldorf haben wir beim Bürgermeisteramt angefangen, sind mittlerweile beim Sportamt gelandet und die machen jetzt gemeinsame Sache mit dem Forst- und Grünflächenamt. So lange am Ende ein Park dabei rausspringt, soll es uns recht sein. 😉

3. Präsentation und Auftreten in Behörden

2016-03-11 21_32_55-schwalmtal.pdfIhr habt es geschafft und ihr habt euren ersten Termin zum Thema Realisierung eines Street Workout Parks. Dazu erstmal Glückwunsch!
Jetzt liegt es an dir deinen Gegenüber zu überzeugen! Zum ersten mustere dich und dein Outfit im Spiegel. Auch wenn du Heranwachsender oder junger Erwachsener bist, macht sich ein guter Kleidungsstil immer bezahlt.

Hiermit meine ich nicht Sakko oder Anzug. Aber Jeans und ein ordentliches Hemd sollte es schon sein und haben sich schon mehrfach gut bezahlt gemacht.

Behörden lieben strukturierte Präsentationen. Diesen sollten alle wichtigen Eckdaten, Informationen verständlich aufgeschlüsselt zugrunde liegen. Vergesst nicht die Präsentation mehrfach ausgedruckt mitzunehmen. So kann euer Gegenüber nach eurer Vorstellung auch etwas Haptisches in sein Büro mitnehmen.

4. Bedarf erzeugen / aufzeigen / Zielgruppe bilden

Ein ganz wichtiger Punkt! Ihr müsst eurer Stadt klar machen, dass ein Calisthenics Park gebaut werden muss, da viele Leute diesen Sport betreiben und nicht wissen wohin. Denn für eine Gruppe, die nur 20 Leute stark ist, wird man keine Mittel aufwenden. Erster Schritt sollte eine Facebook-Seite sein und Likes sammeln. Diese mit regelmäßigen Updates füttern und somit Leben einhauchen.

Wenn ihr draußen am Trainieren seid, macht Fotos (am besten Bilder mit vielen gutgelaunten Athleten) und schneidet ein Video zusammen, das kurz darstellt, was Calisthenics Sport ist. Sowas macht sich bei Präsentation besonders gut. Wichtig auf dem Medienmaterial bitte keine unbekleideten OBERKÖRPER!

In der Präsentation sollten folgende Punkte behandelt werden:

  • Calisthenics – Begriffserklärung
  • mögliche Zielgruppe(n)
  • mögliche Gesamtkosten des Parks
  • möglicher Standort
  • Mehrwert für die Stadt

20150726_143246Was mehrfach schon sehr gut funktioniert hat, ist ein regelmäßig angebotenes, kostenloses Training zu dem Jedermann willkommen ist. Ein gutes Beispiel hierfür ist, Calisthenics Wetzlar mit ihrem Sonntagstraining, ein Konzept das mittlerweile in vielen Städten Deutschlands übernommen wurde.

Zu diesem offenen Training ladet ihr dann Medienvertreter von TV und regionaler Presse ein. Diese Berichterstattung im Anschluss dokumentieren, aufnehmen etc. und mit in die Präsentation packen. Von Presse hören Stadt und Behörden immer gern! Es soll ja auch nicht heißen die Stadt hätte nichts gemacht.

Mittel und Finanzierung

Schwieriges Thema, was ich nur kurz behandeln werde. Ich kann nur soviel sagen, habt ihr jemanden bei der Stadt, der von der Idee überzeugt ist, ein bisschen was zu sagen hat, dann ist auch eine Finanzierung möglich.

Oft findet eine Querfinanzierung statt, welche sich aus verschiedenen Töpfen zusammensetzt. Damit solltet ihr euch am Anfang aber nicht weiter auseinander setzten. Pflanzt die Idee und der Rest nimmt seinen Lauf.

Wie lange dauert es, bis ein Park gebaut wird?

Auch hier kann man nur schwer eine bestimmte Antwort geben. Erfahrungen zeigen, dass es in kleinen Gemeinden oft zu einer schnelleren Realisierung kommt, da hier die Wege zwischen den Behörden und Ämtern kürzer sind. Mitarbeiter vom Sportamt, Bürgermeisteramt und Jugendamt können schon mal im gleichen Gebäude sitzen und gemeinsam Mittag essen.

Es gibt Projekte, die sind in einem ¾ Jahr umgesetzt andere brauchen 2-3 Jahre. Alles was darüber hinausgeht sollte kritisch in Frage gestellt werden.

Wichtig hier: Dranbleiben, mit dem Ansprechpartner regelmäßig Kontakt halten und im Austausch stehen! Das kann zum Beispiel eine Email alle 3-4 Wochen sein.

Wo könnt ihr euch weiteren Rat holen?

bei Gruppen, die schon erfolgreich Projekte umgesetzt haben (einfach anschreiben):

Barliner Berlin –   Park
Calisthenics WetzlarPark
Calisthenics EmdenPark

…oder bei mir/uns. Schreibt uns einfach hier oder auf Facebook und wir helfen euch, eure weiteren Fragen zum Thema „Calisthenics Park Bauen“ zu klären.

PS: Bringt eine Online-Petion was? Nein! Es ist mir bis jetzt noch kein Fall vorgekommen, wo so etwas schonmal jemanden etwas genutzt hat.

Immer, motiviert dranbleiben!!!

Beste Grüße

Euer Paul

Mehr Informationen (Hersteller,Zielgruppen, etc.) zum Thema Street Workout Park realisieren findet ihr HIER!

Veröffentlicht von Paul Böhme

Co-Founder of Calisthenics-Parks and chief of editorial staff.

Schreib einen Kommentar