Calisthenics Verein gründen

Um es kurz zu machen: Es gibt 2 Wege einen Street Workout – Verein ins Leben zu rufen. Beide Wege haben ihre Vorteile.

Bildung einer Unterabteilung in einem bestehenden Verein

Erster Schritt àGeht zu einem bestehenden Sportverein oder thematisch passenden Verein. Stellt euch vor und was ihr euch von dem Verein erwartet. Fast immer werdet ihr auf Begeisterung stoßen. Denn jeder Verein kann natürlich durch eine sich steigende Mitgliederzahl mehr finanzielle Förderung beantragen. Zudem gewinnt der Verein durch eure zusätzlichen Mitgliederbeträge natürlich an eigenem Handlungsspielraum.

Vorteile

Der Riesenvorteil ist, ihr erspart euch den Ämter-/Behördenkram. Das übernimmt für euch der Verein. Das gleiche gilt für Satzung sowie Mitgliederverwaltung

Nachteile

Große Vereinsentscheidungen und für was Gelder ausgegeben bzw. beantragt werden, könnt ihr allenfalls mitbestimmen, aber selten final entscheiden!! Das letzte Wort liegt nicht bei euch!!

Tipp: Falls ihr euch dazu entscheiden solltet einem Verein beizutreten und eine Unterabteilung zu bilden, besprecht mit dem Verein vorher eure Ziele. Sprich: ihr wollt einen Park bauen, dann haltet das vor Eintritt fest(schriftlich!!).

Gründung eines eigenen Vereins

Wenn es keine Möglichkeit gibt, einem bereits bestehenden Verein als Unterabteilung o.ä. beizutreten, oder ihr einfach die komplette Kontrolle über den Verein haben wollt, führt wohl kein Weg an der Gründung eines eigenen Vereins vorbei. Und das ist gar nicht so kompliziert, wie man denkt, wenn man weiß, was man tut.

Satzung

Erstmal gilt es eine passende Satzung zu schreiben; hier kann man sich entweder tief in die Materie und die gesetzlichen Bestimmungen und Gestaltungsmöglichkeiten einlesen, um sich kreativ auszulassen, oder man kontaktiert einfach den jeweiligen Landessportbund und nimmt deren Vorlage, mit dem Vorteil, dass man später ohne Probleme dem Landessportbund beitreten kann – die Satzung könnt ihr natürlich an eure Bedürfnisse anpassen, ich würde hierbei jedoch empfehlen mit dem LSB in Kontakt zu bleiben und Änderungen kurz abzusprechen.

In Hessen: http://www.lsbh-vereinsberater.de/dokumente-und-vorlagen/mustersatzungen/

Konstituierende Sitzung

Die Satzung steht, also wird es Zeit sich mit den Gründungsmitgliedern zu treffen und das ganze offiziell zu machen. Für die konstituierende Sitzung braucht ihr mindestens 7 Mitglieder und ein gutes Restaurant.

Sehr von Vorteil ist es, wenn ihr vorher bereits eine Tagesordnung vorbereitet und der Schriftführer sich an einer Vorlage eines Gründungsprotokolls orientiert.

Wenn ihr in der Sitzung keine Änderungen der Satzung beschließt, können die Mitglieder direkt unterschreiben und es geht weiter.

Ebenso wichtig: eine Anwesenheitsliste, mit Namen, Unterschrift und Adressen

Weil oft gefragt: Mitgliedsbeiträge sind kein Muss, auf der Sitzung kann ohne Probleme beschlossen werden, dass diese 0€ betragen.

Die eigentliche Anmeldung und alles was dazu gehört

Nun fängt der Spießrutenlauf durch die Ämter an. Tut euch einen Gefallen und macht von jedem Dokument (unterschriebene Satzung, Gründungsprotokoll, Anwesenheitsliste, Beglaubigung) mehrere Kopien und scannt es auch ein.

Als nächstes geht der gewählte Vorstand zum Notar und lässt seine Unterschriften beglaubigen – der Spaß kostet rund 20€, dafür gibt es aber auch ein fancy Siegel auf einem Dokument, dass ihr nur sehr kurz im Besitz haben werdet. Fragt den Notar bei der Terminvereinbarung, was genau er benötigt, so spart ihr euch einen unnötigen zweiten Gang.

Nun meldet ihr den Verein beim zuständigen Amtsgericht (dafür braucht ihr die unterschriebene Originalsatzung, die Beglaubigung des Notars und das Gründungsprotokoll) an und schickt gleichzeitig schon mal einen Antrag auf vorläufige Anerkennung der Gemeinnützigkeit an das zuständige Finanzamt (dafür braucht ihr eine Kopie der unterschriebenen Satzung, Gründungsprotokoll und eine Kopie der Beglaubigung) – die Bestätigung des Finanzamtes schickt ihr dann an das Amtsgericht, dadurch spart ihr euch die Eintragungsgebühr.

Sobald dann das Amtsgericht die Eintragung des Vereins vorgenommen hat, geht ihr damit (und der Kopie der unterschriebenen Satzung und des Gründungsprotokolls) zum Finanzamt zwecks Gemeinnützigkeit.

Geschafft. Ihr seid nun ein eingetragener, gemeinnütziger Verein.

Und nun?

Versucht dem lokalen Vereinsregister beizutreten, so kommt ihr an Zuschüsse der Stadt.

Des Weiteren ist es sehr von Vorteil, einen engen Kontakt mit dem Sportamt und dem Amt für Soziales zu pflegen, um so immer über mögliche Fördermöglichkeiten für Vereine auf dem Laufenden gehalten zu werden.Auch ein Besuch bei der örtlichen Sparkasse kann Früchte tragen – aber all das ist Stoff für einen weiterführenden Blog-Beitrag

Fazit

Es gibt zwei Wege einen Verein zu gründen. Beide Wege haben Vor- und Nachteile.

Wenn ihr eine Unterabteilung in einem bestehenden Verein bildet, erspart ihr euch jeglichen bürokratischen Behördenaufwand. Jedoch verfügt ihr nicht über die vollständige Entscheidungsgewalt bei finalen Entscheidungsprozessen.

Die Gründung eines eigenen Vereins gibt euch die vollständige Kontrolle über jegliche Entscheidung. Jedoch geht mit der Gründung ein bürokratischer Ablauf einher der ein wenig Zeit erfordert.

 

Eine umfangreiche Liste schon bestehender Calisthenics Vereine in Deutschland und Österreich findest du –>HIER!

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Niko Sidiropoulos von den Bar-Lappen (Calisthenics Wiesbaden e.V.).

Veröffentlicht von Paul Böhme

Co-Founder of Calisthenics-Parks and chief of editorial staff.