ristgriff klimmzug

Der Ristgriff ist SEHR, SEHR wichtig

Es gibt mittlerweile unzählige Tutorials über Klimmzüge. Wie mache ich sie am besten, lerne sie am schnellsten, baue ich am meisten Kraft auf und mache sie am saubersten…

Was aber bei fast allen fehlt. WAS IST DER OPTIMALSTE GRIFF?

Ein Jeder kennt es, man macht sich bereit für seinen nächsten Satz Klimmzüge, atmet einmal tief ein und dann wieder aus. Man hängt sich an die Stange und schon aus Reflex legt man den Daumen mit den anderen Fingern über der Stange ab.

 

An sich ist es kein großes Problem, jedoch gibt es einen Griff, den sogenannten „Ristgriff“ der mehr Stabilität und Sicherheit verleiht. Und gleichzeitig eine gute Ausgangsposition darstellt um bei Klimmzug und Muscle Up mehr Kraft zu generieren.

Den Ristgriff habe ich lange aus Unwissenheit nicht angewandt. Mit der Zeit wollte ich meine Klimmzüge und Muscle Ups verbessern und hab deshalb geschaut, welche Grifftechnik die Top-Leute wie Zef Zakaveli, Ranjit Bhachu, Lee Wade Turner etc. anwenden. Und siehe da alle nutzen den Ristgriff.

Beim „Ristgriff“ wickelt man den Daumen um die Stange, sodass sich der Daumen und der Zeige- und Mittelfinger berühren.

 

Wieso hat dieser Griff mehr Stabilität?

Lasst es mich anhand von ganz alltäglichen und natürlichen Beispielen erläutern.

Wenn man beispielsweise eine Flasche greift, umschließt man diese mit dem Daumen oder wenn man seine Faust ballt, ist es genau die gleiche Haltung wie beim Ristgriff.

Dieser Griff erzeugt mehr Reibung, mehr Kraft und erhöht damit auch die Stabilität.

Würde man die Flasche so greifen wie wenn man den Daumen beim Klimmzug über der Stange ablegt, würde es viel mehr Kraft kosten diese zu halten.

Zusätzlich neigen alleine durch diesen Griff, die Schultern zur Außenrotation (Die Achselhöhlen zeigen nach vorne), was eine erhöhte Stabilität und Sicherheit im Schultergürtel mit sich bringt.

Hier ist es, primär als Laie, wichtig sich diese Art des Griffes früh anzueignen, da man häufig dazu neigt im Klimmzugrausch die Außenrotation der Schultern zu vergessen.

Natürlich ist die Variante des Daumens über der Stange anfangs wesentlich angenehmer, dies ist wahrscheinlich auch der Grund wieso man überhaupt damit begonnen hat sich so festzuhalten. Und glaubt mir, eigentlich jeder fängt so an.

Vor allem zu Beginn wird man eine gewisse Dehnung am Daumen spüren.
Dies ist kein Grund zur Sorge, daran gewöhnt man sich schon.

In Hinblick auf den Muscle Up wird die verbesserte Reibung von sehr großem Vorteil sein, aber das ist eine andere Geschichte.

Ist der Ristgriff die einzige Möglichkeit wie ich die Stange greifen sollte?

Natürlich nicht, aber er macht einem Klimmzüge und Muscle Ups einfacher, insbesondere sobald man sich an ihn gewöhnt hat.

Probleme können auftreten, wenn das Training zum Beispiel an dicken Stangen wie Baugerüsten ausgeführt wird. Hier sind die Leute mit kleinen Händen benachteiligt, da es sehr schwer ist den Daumen um die Stange zu wickeln. In diesem Falle sollte man, um Schmerzen oder Verletzungen vorzubeugen, den Daumen oben ablegen. Jedoch dabei nicht vergessen die korrekte Schulterhaltung einzunehmen und diese einzuhalten, was wesentlich umständlicher ist als beim Ristgriff.

Weitere Artikel zum Thema Training findest du

                       –> HIER!

Beteilige dich an der Unterhaltung

  1. Avatar

2 Kommentare

  1. Kann ich nicht nachvollziehen. Hatte jetzt 10 Einheiten mit diesem Risgriff und dann den Daumen über die Stange gelegt und konnte 3 Reps mehr als sonst…

Schreib einen Kommentar