Trend Bodyweight Fitness
Trend Bodyweight Fitness

Auch für 2016 hat das „American College of Sports Medicine“ kurz ACSM, wieder die Fitnesstrend des Jahres in eine kompakte Liste gepackt. Dabei ist wie im Vorjahr das Thema Bodyweight Training (auf deutsch: Eigengewichtsübungen) mit unter den Top 3. Das geht natürlich nicht an der Fitness-Industrie vorbei.

Zum Beispiel kündigt Mark Lauren (bekannt durch sein Konzept „Fit ohne Geräte„) sein neues Trainingsprogramm „300“ an. Auch die Workout App Hersteller sehen weiteren Aufwind. So ist wohl der Einstieg in den HIIT Trainings-App Markt von Runtastic mit Results (welches schon sehr dem Branchenprimus Freeletics ähnelt) ein weiteres Zeichen für die Richtigkeit der Trendbarometer. Auch die Nutzerzahlen und Fernsehspots von Freeletics zeigen dies eindeutig auf.

Grund für uns einmal genauer hinzuschauen und den Trend zu untersuchen.

Health & Fitness auf der ISPO 2016 – München

ISPO 2016Bei unserem Besuch auf der Sportmesse ISPO haben wir uns den Ausrüstungsmarkt angeschaut. In den Hallen des „Health & Fitness“ Bereiches finden sich immer weniger klassische Kraftsportgeräte. Immer mehr funktionelle Trainingsgeräte und Konzepte wurden präsentiert. Der Materialtrend geht dabei zum Holz und Natur-Look. Es wurden Multifunktionsgeräte für zu Hause oder besser ausgestattete Fitnessstudio vorgestellt.

Kernpunkt vieler dieser Konzepte ist Eigengewichtstrainings mit oder ohne Hilfsmittel um Progressionen zu ermöglichen. Auch im Bereich der Kleidung wurde das Potential erkannt. So fanden sich bei namhaften Herstellern spezielle neue Produktlinien für das Outdoor-Fitness Training, welches im wesentlich auch auf den klassischen Eigengewichtsübungen basiert.

Warum ist Bodyweight Training so erfolgreich?

ISPO 2016Ein großer Einfluß auf die Beliebtheit ist ein simpler Fakt. Die meisten Übungen lassen sich mit keinem bis wenig Hilfsmittel ausführen. Durch die Verbreitung von Apps und interaktiven Trainingsprogrammen steigt der Bedarf der Sportler das Training ausserhalb des Fitnessstudios durchzuführen. Ob in den eigenen vier Wänden oder bei Sonnenschein in den lokalen Park ist dabei einfach nur noch die persönliche Präferenz. Durch die mobile Technologie wird es dabei auch immer einfacher Gleichgesinnte Sportler zu finden und gemeinsam zu trainieren. Gerade dieser Faktor, war lange Zeit einer der Gründe, warum die Menschen in die Fitnesstudios gegangen sind.

Dazu kommt ein Einfluß der Individualisierung der Gesellschaft. 0815 Programme sind out – jeder hat sein eigenes Programm welches natürlich mehr oder weniger perfekt auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Was hat sich in den letzten Jahren verändert – gab es nicht schon immer Bodyweight Exercises / Eigengewichtsübungen?

IMG_2032Ich selbst komme aus einem anderen sportlichen Bereich (Freestyle Inline Skaten) und als ich vor einigen Jahren nach einer langen Pause wieder in den Bereich Krafttraining kam, war ich persönlich sehr schnell von den Standardgeräten des Fitnessstudios gelangweilt. Also startete ich mein eigenes Trainingsprogramm – basierend auf dem Trainingskonzept der Barbarians in New York mit Eigengewichtsübungen zu arbeiten. (Der Name Calisthenics war mir damals für diese Art des Training überhaupt nicht bekannt).

Rückblickend kann ich mich gut daran erinnern wie in meinem lokalen Fitnesstudio keiner verstehen konnte, dass ich mein Training fast vollständig auf Eigengewichtsübungen umgestellt habe. Für die meisten war ich wohl nur „der Typ der die ganze Zeit Klimmzüge macht“.

Werfe ich heute einen Blick in ein Fitnesstudio so stehen an jeder Ecke Rigs, Racks, Crossfit Stationen oder wie sie auch immer heißen. Rückblickend ist das Thema viel präsenter als noch vor ein paar Jahren.

Ist es diese Präsenz die viele Leute wieder daran erinnert, dass man auch ohne Geräte erfolgreich tranieren kann?

Quo Vadis Calisthenics?

12494252_796479710463881_127252063_oSeit einiger Zeit würde ich meine sportlichen Aktivitäten in diesen Bereich einordnen. Mit anderen Worten: fortgeschrittenes Bodyweight Training… Ich bin aber auch in einem kleinen „Old School“ Fitnessstudio aktiv und nutze da auch mal die Möglichkeiten einige Grundübungen mit Langhanteln oder Kettlebells durchführen.

Natürlich bleibt dort der Kontakt in die klassische Bodybuilding Szene bzw. Fitnessstudio-Szene nicht aus. Dabei stelle ich fest das der Begriff Calisthenics, aber auch Street Workout immer noch ein reiner Szene Begriff ist. Die Bekanntheit ausserhalb der Szene ist eher gering.

Was bringt der Trend „Bodyweight“ der Calisthenics Szene?

Der Allgemeine Trend wird natürlich auch die Street Workout Szene vergrößern. Es werden mehr Sportler mit dem Training beginnen. Sicherlich wird aber auch ein großer Teil der Sportler in entsprechenden Kursen, Trainingspogrammen oder anderen Angeboten landen.

Hier wird es besonders wichtig für die entsprechende Infrastruktur zu sorgen.

 

Was bedeutet dies für die Calisthenics Sportler und Street Workout Ahtleten?

Ganz einfach: Wenn wir alle von diesem Trend profitieren wollen, heißt es jetzt die Ärmel hochkrempeln und die positive Grundstimmung für das Thema „Eigengewichtsübungen“ nutzen.

Was passiert wenn wir es nicht tuen?

Ganz einfach: Andere werden das Thema nutzen um Ihre Programme zu platzieren. Beispiele der jüngsten Vergangenheit, wie das Trainingskonzept von ACROBO® zeigen, dass auch die kommerzielle Nutzung zunehmen wird.

Was gilt es jetzt zu tuen?

12483839_796479157130603_574875127_nIn 2016 ist es an der Zeit Calisthenics und Street Workout noch bekannter zu machen und unsere Szene zum Antrieb der neuen Bodyweight Bewegung zu machen. Die nächsten Jahre wird das Thema weiter wachsen – mit oder ohne uns als Calisthenics Szene!

  • Organisiert euch in lokalen Trainingsgruppen
  • Kontaktiert eure lokale Preses und stellt eure Trainingsgruppe vor
  • Zeigt euren Städten den Bedarf nach weiteren Street Workout Parks auf
  • Unterstützt Projekte aus der Szene (z.B. Bar Warz Event, King of the Bar auf der FIBO, Calisthenics Parks Datenbank, Workshop Touren, Gruppen in den sozialen Medien und viele weitere)
  • Organisiert lokale Events an euren Parks (Meetings, Battles, offene Trainingtermine für Anfänger)
  • Promoted eure lokale Szene Arbeit (Facebook-Seiten, Homepages, etc)

Und das ganze immer unter dem Kontext: Calisthenics / Street Workout!

 

Helft neuen Sportlern beim Einstieg in das Calisthenics Workout:

 

 

 

Veröffentlicht von Calisthenics Parks Team

Calisthenics Parks is the leading sports platform that gives you unprecedented access to the highest quality workout spot directory.

Schreib einen Kommentar