Am letzten Samstag war es endlich soweit, zum zweiten Mal stand die offizielle deutsche Street Workout Meisterschaft ins Haus. Diese fand im Bremer Stadtteil Tenever unter der Leitung von Hood Training und Baristi Workout im neu eröffneten Kenguru.PRO Park statt.

Unter den Blicken von ca. 500-600 Zuschauern aller Altersklassen wurde aufgrund von extremer Wetterkapriolen nach einem kleinen Vorwort von Dennis Ratano und Daniel Magel, die Veranstaltung mit halbstündiger Verspätung eröffnet.

Power Competition Pull Ups

Den Anfang machten die schweren Jungs. Mit einem Zusatzgewicht von +32kg ging es an die Klimmzüge. Aufgrund der relativ geringen Teilnehmerzahl/Anmeldungen in den unteren Gewichtskategorien, wurden die Klassen light weight (bis 75kg), middle weight (75-85kg) und heavy weight (ab 85kg) zusammengelegt. Die Teilnehmer kamen hauptsächlich von Street-Workout-Hamburg.e.V, Calisthenics Wetzlar, Street Workout SWORO’s und Calisthenics Düsseldorf.

1. Paul Böhme (Calisthenics Düsseldorf/ Street Workout NRW)
12 Wiederholungen bei 88 kg Körpergewicht


2. Dave Goes Beastmode (Calisthenics Wetzlar)

12 Wiederholungen bei 78 kg Körpergewicht


3. Manuel Arnold (Baristi Workout)

7 Wiederholungen bei 72 kg Körpergewicht

Power Competition Dips

DSC_0091Auch hier wurden alle Gewichtsklassen zusammengelegt. Auf dem Programm standen Dips mit einem Zusatzgewicht von +48kg. Nach einem ersten Durchgang stand Den Vital mit 15 Wiederholungen an der Spitze vor dem Zweitplazierten Paul Böhme, welcher 14 Wiederholungen vorzuweisen hatte.

Aufgrund von Unstimmigkeiten bezüglich der korrekten Ausführung der Dips, entschied sich die Jury zu einer Wiederholung für den Erst- und Zweitplazierten. Im zweiten Durchgang gab es keinen klaren Sieger, da Denis und Paul beide 14 Wiederholungen absolvierten. Damit ging der Sieg an beide und es gibt in dieser Kategorie zwei deutsche Meister.

1. Denis Vitaliev (Barliner Berlin)
14 Wiederholungen


1. Paul Böhme (Calisthenics Düsseldorf/ Street Workout NRW)
14 Wiederholungen


3. Ivan Suslov (Street Workout ROW / Rothenburg)
13 Wiederholungen

 

Freestyle

Nach der Power Competition stand der Freestylepart an. Hier tauchten viele altbekannte Namen auf, welche bereits ein Jahr zuvor in Xanten dabei waren. In zwei Runden á 3 Minuten konnten sich die 10 motivierten Teilnehmer beweisen.

Die Jungs bestachen mit beeindruckenden Kombinationen. Es reihten sich während der Veranstaltung Handstand, Planche-,Flontlever-, 360 Muscle ups-, Barspinkombinationen etc. in atemberaubender Schnelligkeit aneinander. So schnell, dass ein Teilnehmer seinen Run aufgrund eines Sturzes zwangs beenden musste. Die Jury bestehend aus Sven, Alex (Calisthenic Movement) und Voskan hatten keinen einfachen Stand und schwere Entscheidungen zu fällen.

DSC_0247Alle waren gut in Form. Am Ende jedoch konnte es nur einen Sieger geben. Ergriffen nahm Korash Kabir die Medaille für den zweiten Platz entgegen, dabei würdigte er die Jury sichtlich enttäuscht keines Blickes. Dieser zweite Platz sollte im Anschluss noch zu einigem Diskussionsbedarf zwischen der Anhängerschaftschaft von Calisthenics Frankfurt und den Jury-Mitgliedern führen.

Über den ersten Platz und damit den Titel des deutschen Meisters durfte sich der Stuttgarter Nikolay Yergiyev freuen. Sichtlich bewegt nahm der Stuttgarter mit Freudentränen den Pokal entgegen und löste damit auch die Fahrkarte zur WM nach Moskau.


1. Nikolay Yergiyev (Baristi Workout / Stuttgart)
2. Korash Kabir (Calisthenics Frankfurt)
3. Chris GI (Barserker / Hannover)


Im Anschluss konnten sich die Zuschauer und Teilnehmer am Park erfreuen und diesen ausgiebig testen. Mit Foodtruck, Dj, Cheerleaderinnen, Break-Dancern und einem Live-Dreh eines Hip-Hop Videos bei dem sogar das Publikum involviert wurde , stellte Hood Training mit dem Event alles bisher da gewesene in den Schatten.

Vielen Dank das wir dabei sein durften. Bis zur nächsten Meisterschaft 2016!

Veröffentlicht von Paul Böhme

Co-Founder of Calisthenics-Parks and chief of editorial staff.

Schreib einen Kommentar