In einem kleinen beschaulichen Nest im tiefsten Hessen explodiert im Moment die Calisthenics Szene. Die Rede ist von Wetzlar.

Laut Wikipedia wohnen hier gerade mal 50.000 Einwohner. Trotzdem hält das 100 sportbegeisterte nicht davon ab, sich jeden Sonntag 14.00 Uhr im Wetzlaer Westend für ein gemeinsames Training zu treffen. Die größte Calisthenics-Trainingsgruppe Deutschlands unter freiem Himmel. Einmalig in der Bundesrepublik!

Das will ich mir nicht entgehen lassen und verabrede mich mit den Mädchen und Jungs von Calisthenics Wetzlar. Ich quatsche über Facebook mit Nik und er bietet mir an, schon einen Tag vorher für den World Pull-up Day vorbei zu kommen. Pennplatz wäre kein Problem! Das nenn ich Service, es ist für alles gesorgt.

Die Sache mit dem Alkohol

Nach gefühlt ewig langer Zugfahrt komme ich um die späte Mittagszeit am Hauptbahnhof an. Ich bewege mich schnellen Schrittes über den Bahnhofsvorplatz, der gleichzeitig der Busbahnhof ist. Dabei beschleicht mich das Gefühl, dass Wetzlars Jugend ein massives Alkoholproblem hat. Denn wo ich auch hinschaue, jeder Jugendliche ist mit Bier, Wein oder anderen alkoholischen Getränken bewaffnet. Aus dieser Stadt sollen die fitten Leute kommen? Wohl doch eher nur Lappen! 😉

Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, in der Stadt findet gerade das „Farbrausch“-Festival statt und das Stadtbild ist sonst mit weitaus weniger Alkohol dekoriert.

World Pull-up day

Vor dem riesen Einkaufszentrum, dem „Forum“ treffe ich dann einige der Truppe. Ein großes „Hallo“ und ein freudiges Wiedersehen. Calisthenics Wetzlar hat eine Klimmzugstange und einen Barren genau vor den Haupteingang platziert und macht sich für die Wohltätigkeit verdient.

world pull up day wetzlar

Dann fällt mir auf: World Pull-up Day am 13.September? Findet der nicht Sonntag dem 14.September statt? Nik klärt mich auf. Es ist unmöglich ihn Sonntag zu machen, denn da findet das Training statt. Und das ist heilig, unantastbar und hat vor allem Vorrang!

Doch zurück zum Pull-up Day. Mit Hilfe und vollem Einsatz des Lokalmatadors Tim, welcher das Mikro gar nicht mehr loslassen will, steigern sich relativ schnell die Teilnehmer- und Klimmzugzahlen. Die von Tim ausgehende Motivation stachelt alle Altersklassen und Geschlechter an. Eine sehr gut besuchte Veranstaltung.

Für jeden gemachten Klimmzug gibt es 20 Cent. Ermöglicht durch die Sponsoren wie Leica und Kaps kommt am Ende eine hübsche Summe zusammen, die gespendet wird.

world pull up day germany deutschland

Ich versuche mich natürlich auch an den Klimmzügen, um mal wieder meine maximal Zahl auszutesten. Leider reichen 31 dead hang Pull ups in Wetzlar nur für einen fünften Platz, den ich mir auch noch teilen muss . Dann schlagen die Monster aus Wetzlar zu und machen die ersten vier Plätze unter sich aus. 😉
Alles in allem eine gelungene Veranstaltung.

Sonntagstraining am „Place to be“

Kaum bei Nik angekommen muss ich feststellen, dass es im Garten ein Reck und einen Barren gibt. Daraufhin müssen wir in der Nacht sporttechnisch nochmal ausrasten. Tim, Nik und ich kommen nach 2-3 Weizen auf die glorreiche Idee noch ein „Schlaf-Gut- Mitternachts-Workout“ absolvieren zu müssen ;).

Die Liste

Anyway! Trotz späten Workouts, gut geschlafen, erwartet mich am Morgen die nächste Überraschung. Nik und Tim haben eine „Preis-Liste“ erstellt. Erster Punkt: ein Kaffee kostet 20 Liegestütze. Genial! Mit Liegestützen kannst du einfach alles bezahlen: Gläser runterschmeißen, fluchen, haten und so weiter. Wir fluchen und haten an diesem Morgen um die Wette! Eine prima Idee, die du auch bei dir zuhause einführen solltest (ganz besonders WG tauglich)!

Später geht es dann zum „Place to be“ ins Wetzlaer Westend. So bezeichnen die Jungs und Mädels das Vereinsgelände von Funtastic Sports Wetzlar e.V., mit dem sie verbunden sind. Neben einer riesigen Mehrzweckhalle und einer betonierten Freifläche befindet sich noch ein Parkour Park auf dem Vereinsgelände. Dieser Parkour Park verfügt über perfekte Stangen in verschiedenen Höhen mit einem super Grip!

place to be wetzlar calisthenics park

Es finden sich innerhalb kürzester Zeit um die 100 Leute ein und der Guru von Wetzlar ( auch bekannt unter dem Namen Nik) startet, um auf Temperaturen zu kommen das Workout mit einem gemeinsamen Warm up.

Im Anschluss werden wir mit einem Beintraining gefordert, das es in sich hat. Sprints wechseln sich mit explosiven Sprüngen ab. Alles mit dem Resultat, dass ich 3 Tage später immer noch Probleme beim Treppensteigen habe ( und ich wohne im 3. Stock). Dafür gebe ich auf jeden Fall mal einen Daumen hoch.

Bald ist keiner mehr trocken und der Schweiß fließt in Strömen. Trotz der leichten Boot-Camp-Atmosphäre, die beim Training herrscht, sehen alle glücklich und dankbar aus. Dicke Grinsebacken sind überall zu sehen, man ist zufrieden.

Anschließend werden die Leute in Beginner und Fortgeschrittene aufgeteilt. Ich finde mich an der Stange wieder und wir absolvieren ein abwechslungsreiches Programm an Klimmzugvariationen, Muscle ups und Bar Dips. Das Training wird mit einem intensiven Core- und Liegestütze-Workout abgerundet.

Nach zwei, viel zu kurzen Stunden voller Spaß, Schweiß und perfekter Betreuung durch Nik, Tim und der restlichen Wetzlar Crew, ist der offizielle Teil des Trainings abgeschlossen.

The Battle

klimmzugwettbewerb street workout

Im Anschluss bricht der Krieg zwischen Wetzlar und Düsseldorf aus.
Es gilt kleine interne Battles zwischen Calisthenics Wetzlar und Street Workout Düsseldorf auszufechten. Die Wetzlarer entscheiden die weighted Muscle ups für sich und Street Workout Düsseldorf nimmt die weighted Pull ups mit nach Hause! Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen! 😉

Fazit: ein hammer sportliches Wochenende! Falls du mal wieder aus deiner Trainingsroutine raus willst oder generell Erfahrungen mit Calisthenics machen willst und Lust auf eine sportliche Tagesreise hast, dann besuche unbedingt Calisthenics Wetzlar. Super nette Leute, die sich über jeden Besuch von nah und fern freuen!!!

calisthenics wetzlar

Veröffentlicht von Paul Böhme

Co-Founder of Calisthenics-Parks and chief of editorial staff.

Schreib einen Kommentar