Moniques Calisthenics Workshop

11947956_845133878889314_3213475948038419028_o

Calisthenics nicht nur eine Männerdomäne

Bevor die Frage aufkommt: Monique gibt Workshops für Calisthenics? Jein, also nein, aber seit neustem schon, zumindest möchte ich in der Richtung langsam mal Fuß fassen. Wie komme ich also dazu nach Wien zu reisen, um dort einen Workshop abzuhalten?

Der Weg zum eigenen Workshop

Kurz nach der Fibo diesen Jahres schrieb mich Bernhardt aus Weiden am See via Facebook an. Er sprach mir ein Lob für meine sportlichen Leistungen im Calisthenics aus. Das freute mich sehr, aber wer ist dieser Bernhardt fragte ich mich und begann ihn zu stalken, bevor ich antwort gab. Was macht der Typ, wo zur Hölle ist Weiden am See und wie ist er auf mich aufmerksam geworden?

Nun ja, nachdem wir nun in Kontakt standen, ich herausfand, dass er ein eigenes Gym hat und Personaltrainer ist, kam prompt die Anfrage, ob ich nicht einen Workshop bei ihm in seinem Hard Body Hang Park in Weiden am See geben möchte, um auch speziell Frauen für Calisthenics begeistern zu können- Flug, Unterbringung und Verpflegung inklusive. Das klang prima!

Die große Entfernung nach Wien, wie ich herausfand, nachdem ich das schlaue Google gefragt habe, ließ die tolle Idee erstmals im Raum stehen, jedoch nicht vergessen. Mal davon abgesehen, dass ich derartiges noch nie gemacht habe.

Klar Trainings abhalten in Gruppen ist mir bekannt und habe ich des Öfteren schon gemacht, aber einen Workshop bis dato noch nicht. Verwundert und gleichzeitig stolz darüber war ich, dass ich eine Anfrage bekam. Denn meist bieten andere Leute ihr Know How für teuer Geld an.

Nachdem ich nun im August das zweite Mal an einer Facebook- Challenge teilnahm, bei deren Gewinn ein Shooting für Under Armour winkte, kam gleichzeitig die Umsetzung für ein Workshop in Weiden am See immer näher. Denn dieses Shooting war in Wien, was ein Zufall. Ich erhielt eine Gewinnermail. Ich rief Bernhardt an und teilte ihm diese Nachricht mit. Er freute sich wie verrückt und setzte sich mit dem Gym, dass diese Verlosung organisierte in Verbindung. Man kannte sich.

Kurz nach 00:00 Uhr bekam ich eine weitere Mail, mit der ernüchternden Nachricht, dass ich doch nicht gewonnen habe, da eine anderen Teilnehmerin in den letzten Minuten noch einige Likes für sich gewinnen konnte. Ein Hungerhaken soll Tire Flips machen und mit einem schweren Hammer auf einen Reifen einschlagen?

Ich bin gespannt auf diese Fotos. Egal, dachte ich und Bernhardt buchte trotzdem einen Flug, damit ich meinen ersten Workshop geben konnte. Der Tag stand kurzfristig fest, am 30.08.2015 findet die Veranstaltung statt. Bernhardt warb via Facebook- Veranstaltung fleißig für mich und mein Können in Calisthenics. Neben meinem Workshop war am selben Tag bereits ein Workout geplant. Die Vorfreude war riesig.

Locker bleiben, Bizeps zeigen!

frauen_calisthenicsAm 29.08 stand ich also am Düsseldorfer Flughafen. Kurz nach 20:00 Uhr von wurde ich von Bernhardt mit einem Zettel, auf dem stand: Monique König, locker bleiben, Bizeps zeigen! empfangen. Die nächste Überraschung folgte, als ich vor seinem Gefährt stand, dass mich zu meiner Unterkunft brachte. Es war groß und nannte sich Hulk. Der Name machte dem Auto, wenn man es noch so nennen kann, alle Ehre. Ein Dodge Ram, mit dem Bernhardt die Straßen Wiens und Umgebung unsicher macht.

Der 30.08.2015 brach an und wir waren früh auf den Beinen. Wir fuhren zum Studio, um den großen Anhänger mit dem letzten Equipment für das bevorstehende Workout um 11 Uhr zu bestücken. On the road mit einer Dodge, beladen mit einem Anhänger und schwerer Last in Form von LKW Reifen verschiedener Gewichtsklassen, einer Menge Hantelscheiben- und Stangen sowie vielen anderen Spielzeug mehr.

Am See und am Workoutpark angekommen, luden wir den Anhänger aus, bauten die verschiedenen Übungsstationen sowie das neuerworbene Allwetterpavillon, Bernhardts ganzer Stolz, auf. Wir kamen jetzt schon ins Schwitzen. Die Sonne brannte. Die Teilnehmer betraten den Ort des Geschehens, an dem ein Ganzkörpertraining der Extraklasse kurz bevor stand.

11951912_845133232222712_5489246088864323574_nKurz vor 11:00 Uhr wurden wir mit allem fertig, sodass das Training pünktlich starten konnte. Bernhardt teilte die fast 60 Sportbegeisterten in Gruppen zu je drei Leuten ein und gab eine Einweisung in alle 21 Stationen, worunter 4 Pausenstationen zum durchatmen einluden. Der Zirkel, der einmal zu durchlaufen werden musste, bestand unter anderem aus Bankdrücken, Bizepscurls, Kreuzheben, Wall Balls, Schlitten ziehen und schieben sowie Reifen stoßen, Klimmzügen, Dips und vielen mehr.

Für jeden war etwas dabei. An jeder Station wurde drei Minuten geübt. Belohnt wurden die Teilnehmer mit Obst und Proteinriegeln. Der deftige Muskelkater am Tag danach war garantiert.

Nach dem Training ist vor dem Training, aber zunächst gab es eine Abkühlung im unmittelbar erreichbaren Badesee und eine Stärkung im Restaurant. Nachdem wir uns jetzt schon acht Stunden in der prallen Sonne aufhielten, hieß es um 16:00 Uhr Motivation und Energie schöpfen für den Workshop. 15 unermüdliche Teilnehmer rangen sich durch und waren Teil meines ersten Workshops. An dieser Stelle danke für euer Durchhaltevermögen, euren starken Willen und euren Kämpfergeist.

Der Workshop

Mein Workshop begann mit einer Aufwärmroutine für die Schultern, welche beim Calisthenics am meisten beansprucht werden. Damit hatten die meisten schon zu knabbern, aber hielten tapfer durch. Im Anschluss lehrte ich die Basics: Liegestütze, Klimmzüge und Dips sowie einige Progressionsmöglichkeiten.

Die Teilnehmer waren alle sehr fit, sodass es kaum Anlass gab Korrekturen zu geben. Des Weiteren folgten Anleitungen zu den Skills: Handstand, Muscle ups und Human Flag. Trotz erster Ermüdungserscheinungen probierten sich alle aus und machten Fortschritte.

Eine Abschlusschallenge mit den erworbenen und gefestigten Basics durfte natürlich nicht fehlen. Deshalb gab es am Ende noch eine Gruppenchallenge (jeweils zu dritt in einer Gruppe) die von den Teilnehmern 100 Dips, 100 Klimmzüge und 100 Liegestütze und einiges an Nerven abverlangte.

Nachdem wir kurz vor 20:00 Uhr fertig waren, machten wir uns fix frisch und fuhren mal eben nach Ungarn, um dort im Paprika Hotel an der Autobahn zu speisen. Das Essen war gut und der Sonnenbrand spürbar. Am Montag hieß es Servus Österreich, ihr habt mir ein tolles Wochenende beschert. Um 10:30 Uhr ging mein Flieger zurück nach Deutschland, wo mein Auto von der Werkstatt abgeholt werden wollte und die Arbeit auf mich wartete.

Warum ein Calisthenics Workshop für Frauen?

Der Grund, für mehrere solcher Workshops kursiert überall im Internet. Frauen die ihres Wissens Calisthenics machen, aber noch nicht mal in der Lage sind vernünftige, technisch saubere Pull ups geschweige denn Liegestütze auszuführen.

Selbstverständlich fängt jeder mal klein ein, dass habe ich auch, aber Scheiße kann man auch nicht als Gold verkaufen. Andere Frauen, die als Laien Tipps und Hilfe suchen, schauen sich das an und denken dies sei der richtige Ansatz und machen es womöglich noch falsch nach.


Das möchte ich verhindern, indem ich den Mädels da draußen beibringe worauf es wirklich ankommt. Ich möchte Illusionen nehmen und eine realistische Zielsetzung und Trainingsgestaltung schaffen, die dauerhaft zum Erfolg führt.

Die Basics (Liegestütze, Dips, Pull ups, meinetwegen auch Squats) ebnen den Weg. Den ein oder anderen scheint das Training zu einseitig zu sein, aber es gibt viele Möglichkeiten es abwechslungsreich zu gestalten. Ihr müsst keine Human Flag können, wollen oder andere statischen Halteübungen, dieses Training reicht mit den Basics auch, um euch fit zu machen und euch einen athletischen Körper zu verschaffen.

Doch irgendwann ist man so angefixt, dass man mehr will, mehr als Klimmzüge und mehr als Dips. Man möchte Muscle ups können, einen Back Lever und andere Skills beherrschen. Sollte das nicht der Fall sein, dann bleib bei deinem Zumba und Bauch- Beine- Po Kursen. Fitness ist mehr als ins Studio zu gehen und Gewichte zu heben.

11986389_845320845537284_6560711644142756576_nFitness und Sport ist so facettenreich, man muss nur den passenden finden. Während es im Studio (Bodybuilding) hauptsächlich darum geht von Woche zu Woche mehr zu drücken und an Muskelmasse zuzunehmen, geht es beim Calisthenics darum seinen Körper auf funktionelle Art und Weise zu trainieren und immer mehr Beherrschung über ihn zu erlangen.

Das braucht Zeit und Geduld und geht nicht von heute auf morgen, aber ich verspreche euch es lohnt sich dran zu bleiben. Ich habe schon viel positives Feedback bekommen und möchte als gutes Beispiel voran gehen. Aus diesem Grund möchte ich Frauen dazu bewegen, mehr zu bewegen als nur Gewichte, nämlich ihren Körper und das sie ein Gefühl dafür bekommen, wozu dieser in der Lage ist.

Ich möchte das Klischee brechen, dass diese Art von Sport nur Männern vorbehalten ist, auch Frauen können, wenn sie den Kampfgeist haben und Herausforderungen lieben und über sich selbst hinaus wachsen wollen, gut darin sein.

Danksagung

11923244_10154314439908438_3616483661629468514_nEin dank geht nochmal an den spendablen Bernhardt, der mir nicht nur die Reise nach Wien ermöglicht hat, sondern auch die Erfahrung eines eigenen Workshops. Mein erster Workshop und direkt im Ausland, schon allein deshalb werdet ihr mir ganz besonders in Erinnerung bleiben.

Natürlich danke ich auch allen Teilnehmern und Leuten die ich dort kennenlernen durfte, ihr wart spitze! Danke für euer positives Feedback. Ich hoffe euch einiges an hilfreichen Tipps mit an die Hand gegeben zu haben. Ich freue mich euch bald wieder einmal besuchen zu können. Selbstverständlich seid ihr auch in Düsseldorf herzlich willkommen.

Wien war erst der Anfang, zumindest plane ich in Zukunft weiterhin solche Workshops und hoffe das ich Erfolg damit haben werde, meiner größten Leidenschaft nachgehen zu können und sie mit anderen Menschen und vor allem Frauen teilen zu dürfen.

Denkt daran, viel Topfen essen für mehr Gainz 😉

 

Die Fotos wurden uns mit freundlicher Unterstützung, von Wayne’s Fotoworld zur Verfügung gestellt.

Wer mehr Thema Frauen Calisthenics Workshop wissen möchte und noch fragen hat kann sich gern mit uns in Konakt setzten.

Finde Workout Spots auf der ganzen Welt

6 Comments

  1. Hahaha, genau diese Jungs und natürlich Mädels habe ich im letzten Jahr in Erfurt auf der EGA bewundert. Bisher habe ich es leider nicht geschafft beim EFC mittrainieren zu können. Das wird bald abgestellt.

  2. Ja weiß ich, habe es bisher nur noch nicht geschafft und etwas Feigheit gehört auch mit dazu 😉 nach 4 Monaten Freeletics bin ich motiviert mehr zu machen und mit der richtigen Technik 😉

  3. Super Beitrag für die weiblichen Athleten unter uns! Dankeschön, ich hoffe sehr dich irgendwann mal zu treffen und ein paar Tipps mitnehmen zu können!

    • Hallo Steffi,

      weitere Workshops sind geplant. Unter anderem in Bad Hersfeld m 14.5.16, 13.08 in Hamburg. Frankfurt und Bitburg ist auch bereits ins Auge gefasst. Falls du irgendwo aus der Nähe bist, dann bist du natürlich herzlich eingeladen 😉

      Sportliche Grüße Monique

Kommentar hinterlassen